Die Orte der SommerMusikAkademie

Entwicklungsgeschichte

Die SommerMusikAkademie macht einen verhältnismäßig kurzen Teil der Historie Schloss Hundisburgs aus – dafür aber einen umso wichtigeren. Die mittelalterliche Hunoldesburg – im Jahr 1140 zum ersten Mal erwähnt – wurde zweimal grundlegend umgestaltet: Vor dem Dreißigjährigen Krieg entstand in den Mauern der alten Burg ein Renaissanceschloss, das ab 1693 zu dem Barockschloss ausgebaut wurde, dessen Form wir heute kennen. Anfang des 18. Jahrhunderts entstand außerdem ein spektakulärer barocker Terrassengarten, dem sich seit dem 19. Jahrhundert ein 100 Hektar großer Landschaftsgarten anschließt.

Durch einen verheerenden Brand nach der Einquartierung sowjetischer Truppen im Jahr 1945 wurde ein großer Part des Schlosses weitgehend zerstört. Trotz einiger Versuche in den 1960er Jahren, die Gebäude zu sanieren, verfiel das gesamte Anwesen. Ein Teil des Schlossparks diente als Fußballplatz.

Die Rettung Hundisburgs begann 1991; dank bürgerschaftlichen Engagements und mit Unterstützung der EU, des Landes und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz konnte mit der Sanierung und dem Wiederaufbau des Schlosses begonnen werden. Auch die Rekonstruktion des Barockgartens und des Landschaftsparks nahm ihren Lauf. Doch erst die Gründung der SommerMusikAkademie durch Rolf-Dieter Arens und KULTUR-Landschaft Haldensleben-Hundisburg e.V. im Jahr 1993 sicherte die öffentliche Akzeptanz der damals begonnenen Dauerbaustelle: Das kulturelle Highlight der Region war geboren.

Seitdem werden die zerstörten Teile des Schlosses Stück für Stück wiederhergestellt und damit auch für die SommerMusikAkademie nutzbar gemacht – Garten- und Festsaal bekommen Türen, Akademiesaal und Seminarräume in der Ringbebauung des Schlossanwesens werden fertiggestellt und die barocke Gartenanlage erhält durch Pariser Tor und Springbrunnen den letzten Feinschliff … Unstrittiger Höhepunkt der bisherigen Baumaßnahmen war die Rekonstruktion der barocken Stuckdecke im Hauptsaal, die 2012 zum 20-jährigen Jubiläum der SMA eingeweiht wurde. Hierzu konnte der Maler Christoph Wetzel Fotografien der 1930er Jahre und Farbdias aus dem Bestand des »Führerbefehl Monumentalmalerei« als Grundlage nehmen.

Doch die SommerMusikAkademie beschränkt sich schon lange nicht mehr auf das reine Schlossanwesen – besondere Gebäude in ganz Hundisburg bilden feste Bestandteile des alljährlichen Sommerhighlights. So ist die SommerMusikAkademie Schloss Hundisburg neben einem Festival für musikalische Leidenschaft auf hohem Niveau besonders auch ein Festival des Ortes.